Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Kontakt | KIT | UNI HD
Kontakt

HEiKA Geschäftsstelle

Dr. Regine Kleber and

María García

infoKce5∂heika-research de

Über HEiKA - Schnelleinstieg

Objectives

Research Board

Board of Directors

Management

Erweiterung der Forschungskooperation HEiKA zur strategischen Partnerschaft

Forschung, Nachwuchsförderung, Lehre und Innovation werden mit Unterzeichnung einer neuen Rahmenvereinbarung feste Bestandteile von HEiKA

Mit der Evaluierung der HEiKA Forschungspartnerschaft im Jahr 2016, deren vielleicht wichtigstes Ergebnis die Empfehlung des Gutachtergremiums war, die wissenschaftlich bereits sehr positiv bewertete Partnerschaft, um weitere Felder (gemeinsame Studienangebote, Innovation und verstärkte Nachwuchsförderung) zu erweitern, hat die Weiterentwicklung von HEiKA in den letzten beiden Jahre noch einmal deutlich Fahrt aufgenommen.

 

Dies wird nun auch durch eine strukturell neue Form greifbar; denn mit Unterzeichnung der neuen HEiKA-Rahmenverinbarung werden zukünftig alle bilateralen Aktivitäten zwischen Universität Heidelberg und KIT unter einem übergreifenden Dach, der Heidelberg Karlsruhe Strategic Partnership – HEiKA, gefördert und dargestellt.

 

Weitere Informationen:

Karlruhe Institut für Technologie (KIT)  |  Universität Heidelberg

 

 

Weiterentwicklung der Forschunsbrücke Organic Electronics hin zu Functional Materials

Die Forschung Brücke "Organic Electronics" wurde neu organisiert und bezüglich der einbezogenen Forschungsthemen erweitert. Dies spiegelt sich auch in der neuen Bezeichnung "Functional Materials" für die Forschungsbrücke wieder.

Projektstart für zehn neue HEiKA Projekte

Ab Januar 2018 beginnt die ein-jährige Förderung für zehn neue Kooperationsprojekte in den HEiKA Forschungsbrücken.

Für zehn Projektteams beginnt ab 1. Januar 2018 die Förderung ihres HEiKA Projekts.

Für ein Jahr wird dann gemeinsam an Themen innerhalb der sechs HEiKA Forschungsbrücken geforscht, mit dem Ziel, gemeinsame wissenschaftliche Ergebnisse für eine weiterführende Zusammenarbeit zu erreichen.

Neue Forschungsbrücke HEiKAexplore

löst die bisherige Forschungsbrücke Nature, Technology and Society (NTS) ab!

Die neue Forschungsbrücke wird - beginnend mit der ersten Ausschreibung für Themenskizzen, die gemeinsam mit der Ausschreibung für HEiKA Projekte erfolgte - gestartet.

 

Weitere Informationen zur Forschungsbrücke HEiKAexplore...

 

HEiKA Zentrum für Materialforschung gestartet

"Funktionelle Materialien und Technologien für 3D-Strukturen und Systeme" (FunTECH-3D) stehen im Zentrum des gemeinsamen Forschungsinteresses von KIT und Universität Heidelberg

und sind die Grundlage des gemeinsamen Erfolges bei der Ausschreibung des MWK Baden-Württemberg zu Regionalen Forschungsallianzen. Mit dem Start der Förderung nimmt das neue HEiKA Zentrum nun seine Arbeit auf.

Evaluierung von HEiKA im März/April 2016

Der insgesamt positiven Evaluierung von HEiKA folgend leiten Research Board und Board of Directors erste strategische wie strukturelle Änderungen ein und setzten damit wichtige Gutachterempfehlungen um.
Kommitee
Evaluierungskomitee

Die wichtigste Änderung betrifft die Forschungsbrücke Nature, Technology and Society (NTS), diese wird in ihrer bisherigen Form nicht weitergeführt, sondern eine neue Ausrichtung als explorative Forschungsbrücke - HEiKAexplore - erfahren. 

Weitere Informationen dazu auch in unserem aktuellen HEiKA Newsletter [PDF 62 KB].

Bild: Evaluierungskomitee (von links nach rechts: Roger Wepf, Antje Gimmler, Wilhelm Krull, Christa Schleper, Peter Frankenberg, Louise Gunning-Schepers, Heinz von Seggern, Hubertus Feußner, Oliver Kraft, Stephen Hashmi).