Home | english  | Impressum | Sitemap | Kontakt | KIT | UNI HD
Kontakt

HEiKA Geschäftsstelle

Dr. Regine Kleber and

María García

infoZck0∂heika-research de

Program HEiKA Symposium
Program

HEiKA Symposium Program 

HEiKA Symposium 2014
Symposium

Prof. Dr. Andreas Simm

In der Session Altern und Biologie wird Andreas Simm über Beeinflussung des biologischen Alters sprechen
Foto
Andreas Simm

Prof. Dr. Andreas Simm ist Direktor des Interdisziplinären Zentrums Altern in Halle: Biologie – Medizin – Gesellschaft (IZAH) und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG). Über Konstanz und Würzburg kam er im Jahre 2000 als Forschungsleiter der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie an die Martin-Luther Universität nach Halle. Andreas Simms Forschungsschwerpunkte sind Proteinmodifikationen als Mechanismus und Indikatoren der Gewebsalterung (kardiovaskuläres Altern), Biomarker der Alterung sowie die Rolle der Gewebsalterung bei der Entstehung des Bronchialkarzinoms. Er ist unter anderem Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG).

 


Session: Altern und Biologie

Prävention aus biologischer Sicht: Beeinflussung des biologischen Alters
Seit Mitte des 19. Jahrhunderts steigt die mittlere Lebenserwartung international um ca. 2-3 Monate pro Jahr an. Mit der nun
relativ sicheren Chance, alt zu werden, verändern sich auch die Lebensperspektiven der Menschen. Es lohnt sich für jeden, sich bereits als jüngerer Mensch auf das Alter vorzubereiten. Dabei möchte jeder 3. am liebsten alt werden ohne alt zu sein. Der Vortrag befasst sich mit der Frage nach dem Alter einer Person, die sich überraschenderweise weniger leicht beantworten
lässt als gedacht. So misst das kalendarische Alter die Anzahl der gelebten Jahre. Da man aber weiß, dass es aktive 80-Jährige genauso gibt wie senile 60-Jährige, wurde der Begriff des biologischen Alters eingeführt. Dieses misst den Gesundheits- / Alterszustand eines einzelnen Menschen im Vergleich zu einem Normalkollektiv. Der Vortrag beschäftigt sich mit der Eignung von Biomarkern des Alterns zur Kontrolle von individuellen Präventionsmaßnahmen.